Per Handschlag hatten sich die gesamte Führungsriege der Kickers und FWK-Cheftrainer Michael Schiele bereits im Sommer auf eine Vertragsverlängerung des Fußball-Lehrers geeinigt. Oberste Priorität hatten seinerzeit aber die Kaderzusammenstellung und die Vorbereitung auf die neue Drittliga-Runde.

Bekanntgabe bei Sponsorenevent

Nun wurden die letzten Formalitäten geklärt, die Tinte unter dem neuen Arbeitspapier ist trocken: Bei der „Kickers-Wiesn“ wurde die freudige Nachricht vor 200 Sponsoren, Partnern und Unterstützern sowie versammelter Mannschaft verkündet, die für großen Applaus bei den Anwesenden sorgte: FWK-Cheftrainer Michael Schiele hat seinen ursprünglich bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrag beim FC Würzburger Kickers vorzeitig um ein weiteres Jahr mit der Option auf eine weitere Spielzeit verlängert.

Schiele hatte die Rothosen im Oktober 2017 zunächst als Interimstrainer übernommen und wurde wenig später nach der 0:5-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden zum Cheftrainer ernannt. Der 40-Jährige führte die Kickers in der vergangenen Drittliga-Spielzeit vom zwischenzeitlich letzten Tabellenplatz noch auf Rang fünf und schaffte somit den so wichtigen Turnaround.

Großes Vertrauen

„Michael hat den Verein in einer sportlich schwierigen Situation übernommen und das Ruder herumgerissen. Er leistet seit dem ersten Tag außergewöhnliche Arbeit. Wir haben mit ihm nicht nur einen ausgezeichneten Trainer, sondern auch einen hervorragenden Menschen, der perfekt zu unseren Kickers passt“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Unsere tägliche Arbeit basiert auf einem offenen und ehrlichen Umgang sowie einem sehr hohen Vertrauensverhältnis. Bei uns zählt noch ein Handschlag.“

Auch Michael Schiele freut sich auf die Zukunft bei den Rothosen: „Der Verein hatte von Beginn an großes Vertrauen in meine Arbeit, dafür bin ich sehr dankbar. Die Kickers sind ein familiärer Verein, bei dem ich mich sehr wohl fühle. Ich bin voller Tatendrang und verspüre jeden Tag eine große Lust, mit den Jungs auf dem Platz und dem Team hinter dem Team außerhalb des Rasens zu arbeiten.“

Das „250×999€“-Projekt

Neben der Vertragsverlängerung wurde am Sportpark Sieboldshöhe in einer entspannten Bierzelt-Atmosphäre bei gutem Essen, einem kühlen Bier oder einem Gläschen Wein auch das „250×999€“-Projekt zugunsten des Kickers- Nachwuchses vorgestellt.

Alleine 19 Jugendteams sind in dieser Saison an den Start gegangen. Welchen organisatorischen und finanziellen Aufwand dies zur Folge hat, kann man sich vorstellen: Unter anderem für die Instandhaltung der vier Plätze am Sportpark Sieboldshöhe, das neue Breitensport-Areal bei den Leighton Barracks, die Anschaffung von Materialien, 54 qualifizierte Jugendtrainer und die Fahrten zu den Auswärtsspielen quer durch Bayern sind jährlich rund 250.000 Euro zu stemmen.

Der FWK fördert schließlich nicht nur den Leistungssport, sondern kommt auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung nach, indem er Jugendlichen eine Perspektive bietet. Denn im Breitensport stehen die Gemeinschaft und der Spaß im Vordergrund.

Jeder ist willkommen, dies zu unterstützen. Alle Informationen zum Projekt gibt es unter www.fwk.de